Literatur im Erzgebirge - Literatura v Krušných Horách

„Zwönitz liest!“

hieß es am Freitagabend, dem 22.8.14, im Technischen Museum Papiermühle Zwönitz. Ca. 40 begeisterte Zuschauer lauschten den interessanten Beiträgen unserer Erzgebirgsautoren im tollen Ambiente der Papiermühle. Erzgebirgische Fettbemm´ gab es für den Magen, heimatliche Literatur für die Ohren.

Den Beginn gestaltete die Oberwiesenthalerin Karin Anfelder mit mundartlichen Gedichten. Musikalisch wurde sie dabei von Thomas Baldauf, einem jungen Meister auf der Zither, begleitet.
Herr Horst Bade aus Oranienburg ist eigens aus dem Erzgebirgsvorland angereist, um seine in Reimform gesetzte Sage „Reiter ohne Kopf“ und zwei Gedichte von und über Zwönitz zu präsentieren.
Der Zwickauer Autor Matthias Fritzsch strapazierte die Lachmuskeln mit deftiger Satire, bevor zwei Powerfrauen aus Niederwürschnitz ihre Arbeiten zu Gehör brachten. Frau Iris Schürer las ein pädagogisch wertvolles Kinderbuch „Der kleine Ofen“ aus der Feder von Christa Decker vor. Im Anschluss daran rezitierte sie ihre eigenen Gedichte, unter anderen: „Ich liebe Dich“, „Seelenräuberin“, „Internetbekanntschaft“ und „Lied der alten Katze“.
Herr Eckardt Stölzel, Museumsleiter seines Amtes, outete sich, indem er dem Publikum von seinen Erlebnissen auf einer Erotikmesse beichtete. Hoch amüsant und aus dem Leben gegriffen, bleiben die fragwürdigen Erfahrungen des „Mühlengeistes“ sicher lange in Erinnerung.
Herr Jens Hahn aus Zwönitz beeindruckte das Publikum mit einer wahren Bergbaugeschichte. Das Grubenunglück zu Weihnachten anno 1722 hat sich tatsächlich zugetragen. Herr Hahn „bastelte“ eine Geschichte um seine Recherchen und erfüllte so die Tatsache mit Leben.
Frau Christine Huß, die nicht nur zwischen den Leseparts ihrer Zitter wunderschöne Klänge entlockte, erfreute gleichermaßen das Publikum mit eigenen Gedichten. Aus ihrer Feder stammen u.a. „Lahmsuhr“ (mundartliches Gedicht „Lebensuhr“), „Der Augenblick“, das Heimatgedicht „Erzgebirge“, „Regenbogen“ und viele andere mehr.
Den literarischen Abschluss des Lesereigens bildete Frau Hella Müller mit einer aus dem Leben gegriffenen Geschichte. Anders als Andere packen die Anders ihre Koffer… Aber sind die Anders wirklich so anders als Andere?

Als "Bonbon" gab eine Besucherin, die früher im Erzgebirgsensemble tätig war, ein Gedicht zum Besten, wie unser schönes Erzgebirge von "Uhiesschen" gesehen wird.

Durch das Programm führte der Koordinator der Literatur im Erzgebirge, Herr Rüdiger Kempt und die Leiterin der Baldauf Villa Marienberg, Frau Constanze Ulbricht.

Großen Respekt und herzlichen Dank an alle Autoren sowie Herrn Thomas Baldauf, die den Abend zu einem so schönen Erlebnis werden ließen. Dem Team der Stadtverwaltung Zwönitz und dem engagierten Museumsleiter Eckhard Stölzel ebenfalls ein großes Dankeschön für die Möglichkeit, nunmehr zum mittlerweile dritten Mal das traumhafte Ambiente der Walzenkammer, als Bühne für die Erzgebirgsautoren nutzen zu dürfen

Und hier ein paar Imperessionen (klick auf's Bild!)

 

Technisches Museum Papiermühle

Köhlerberg 1    08297 Zwönitz

22. August 2014 um 19 Uhr

 

News

Offene Lesebühne - Scheibenberg liest! 17.02.2018

Offene Lesebühne - Pobershau liest! 28.01.2018 

"GESCHENKE IM JANUAR VERGEBEN" - Karin Anfelder im Lesesaal Januar 2018

KrimiLeseTour - das deutsch-tschechische Gemeinschaftsprojekt "Schatten über dem Erzgebirge" stellt sich der Öffentlichkeit vor. Alle Infos hier JETZT NOCH AKTUELLER: MIT RÜCKBLICK!!

Herzlich Willkommen im Kreis der Erzgebirgsautoren
Monika Tietze, Dieter Schönherr

NEU *** Links zu Aktionen der Baldauf Villa ***

hier klicken

Wetter