Literatur im Erzgebirge - Literatura v Krušných Horách

 LogoGelobtland

 

Gelobtland liest!

Die Fortsetzung einer schönen Tradition: Literatur aus der Heimat und urige erzgebirgische Musik.

Als die Literatur im Erzgebirge am 20.03.2015 zur Offenen Lesebühne „Gelobtland liest!“ einlud, schien die Thiele Schenke aus den Nähten zu platzen. Ca. 70 begeisterte Zuhörer fanden am Tag der Sonnenfinsternis den Weg in das Wirtshaus mit dem urigen Kneipenflair.
Unsere Erzgebirgsautorinnen Christina Klose (Warmbad), Sonja Steiner (Rübenau) und Sigrid Ludwig (Schwarzenberg) sowie ein Berliner Gastleser unterhielten das Publikum auf´s Feinste. Der Moderator Rüdiger Kempt (Gebirge) verlas den Preistrtägertext der Kategorie Mundart, welcher am 8.3.15 bei der Auszeichnungsveranstaltung des Nachwuchsförderpreises 2015 prämiert wurde. Robin Richter, ein 18jähriger Witzschdorfer, schrieb über die Zustände in seinem Dorf vor 100 Jahren. „Wos sich vor hunnert Gahrn in Witzschdorf zugetrogn hot“ gefiel den Zuhörern außerordentlich.
Christina Klose begeisterte mit ihren Geschichten über das Altwerden und mit „Mord in der Speisekammer“ sorgte sie für lautstarke Lacher. In das gleiche Genre der Humoreske stieß auch Sonja Steiner. In ihren Geschichten ging es um Reibereien bei einem Fußballspiel zwischen Kühnhaidnern und Berlinern und um seltsame Anwandlungen des ehemaligen Bürgermeisters zu einer DDR-Jugendweihefeier. Zu späterer Stunde brachte sie noch weitere Gedichte zu Gehör, die sich mit alltäglichen Problemen im Erzgebirge beschäftigen.
Hobbyautorin Frau Sigrid Ludwig beeindruckte die Gäste mit ihren Gedichten über das Leben und das Sein. „Ich schreibe, wie mir der Schnabel gewachsen ist“ sagt sie und erklärt, wenn ihr ein Gedanke einkommt, steht sie auch gern mal mitten in der Nacht auf und schreibt ein Gedicht darüber.
Sogar ein Gastleser aus Berlin, Herr Günter Handke, lies es sich nicht nehmen, ein Gedicht von Frau Steiner vorzutragen. Diese Erfahrung war sicher ein tolles Urlaubserlebnis für ihn.
Und genau das ist das, wenn man von der Vielfalt der Literatur im Erzgebirge spricht. Professionelle Autoren treffen Hobbyautoren, Mundart trifft Hochdeutsch, Epik trifft Lyrik, Lustiges trifft Nachdenkliches. Bei unseren Lesebühnen ist jeder Beitrag willkommen und macht die Autoren und ihre Arbeiten bekannt, sorgt für beste Unterhaltung beim Publikum und bleibt lange in Erinnerung.
Und wenn dann noch ein Musiker, wie bei „Gelobtland liest!“, namens Jörg Heinecke in die Tasten seines Akkordeons „haut“, wird es ein absolut gelungener Abend. Mit seiner unverwechselbaren Art, seinen ehrlichen, liebevollen, kritischen und heimatverbundenen Interpretationen, sorgte er für die perfekte Abrundung der Offenen Lesebühne in der Thiele Schenke.
Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, an das Publikum und an das Team der Familie Thiele.

Und hier ein paar Impressionen von diesem Abend (Klick auf´s Bild):

20.03.2015
19:00 Uhr
Thiele Schenke
Gelobtland 6
09496 Marienberg OT Gelobtland

News

"e arzgebirgsches Madl" - Luisa Weinhold hat mit ihrem Gedicht "südwärts" zum Nachwuchsförderpreis 2016 gepunktet. Hier in voller Länge.

Bilder, Rückblicke und Kommentare zu den offenen Lesebühnen gibt´s hier

KrimiLeseTour 2018 - das deutsch-tschechische Gemeinschaftsprojekt "Schatten über dem Erzgebirge II" stellt sich der Öffentlichkeit vor. Alle Infos hier!

Herzlich Willkommen im Kreis der Erzgebirgsautoren
Monika Tietze, Dieter Schönherr, Katrin Albrecht, Werner Katzschner

NEU *** Links zu Aktionen der Baldauf Villa ***

hier klicken

Wetter