Literatur im Erzgebirge - Literatura v Krušných Horách

 LogoKATurm

Grünhain liest!

Im Spiegelwald bei Grünhain-Beierfeld ließ man zu Ehren König Alberts zu Sachsen einen Turm errichten, der einen grandiosen Rundblick über das Erzgebirge ermöglicht. Und hier, an dieser geschichtsträchtigen Stelle, fand am 17. April 2015 unsere offene Lesebühne „Grünhain liest!“ statt.
Erzgebirgsautorin Christine Huß aus Geyer fragt, ob die Uhr, die rückwärst geht, auch die richtige Uhr ist und stellt fest, das man den Bergmannsgruß Glück auf! überall hören kann, weil die Erzgebirger überall in der Welt freundliche Menschen sind. Sie fordert auf Bäume zu pflanzen oder meint, der Regenbogen schlägt eine Brücke von Gott zu unseren Herzen.
Aus Bernsbach im Erzgebirge wurde Herr Schneider als junger Mann in einen kleinen Ort an der polnischen Grenze in ein Umerziehungsheim für junge Männer der Staatssicherheit eingeliefert. Er verbrachte dort drei schlimme Jahre und hat diese bedrückende Zeit für die Nachwelt aufge-schrieben.
Historische Kriminalromane aus den Wäldern des Erzgebirges nach wahren Überlieferungen waren dieses Mal nicht das Thema von Jens Hahn aus Zwönitz. Sein großes Vorbild war der Lehrer, erzgebirgische Heimatforscher und Schriftsteller Dr. Walther Fröbe der 1946 verstorben ist. Aus dessen Buch von 1920 las er uns Geschichten vor.
Schicksale hatte auch Mandy Schubert aus Scheibenberg zu verarbeiten und erinnerte an ihren verstorbenen Bruder. Sie erzählte dann in Mundart wos de Leit bei facebook so alles nei schreibn tun oder dos kaaner mer was miet de vielen Fremdwörter a zefange wos. Sie stellte aber auch fest, dass die Teenagerzeit bei den Kindern anfängt, wenn die Eltern merken, dass sie alt werden.
Siegrid Ludwig aus Schwarzenberg ist mit der Umwelt nicht im Einklang und fragt, soll es so weiter gehen? "Sie hot neie Schu und die sei viel ze klaa" und als sie in die Kneipe geht und ein Bier bestellt, kommt doch eine Fliege und wollte in ihr Bierglas…
Musikalisch begleitet von den Spiegelwaldmusikanten Monika Reisig und Stefan Hecker, war Grünhain liest! ein schöner Abend. Er begann mit ernsten, traurigen Erinnerungen und es folgten besinnliche und nachdenkliche Texte. Zum Schluss eroberte die Mundart fröhlichen Herzens die Zuhörer.

 

News

"e arzgebirgsches Madl" - Luisa Weinhold hat mit ihrem Gedicht "südwärts" zum Nachwuchsförderpreis 2016 gepunktet. Hier in voller Länge.

Bilder, Rückblicke und Kommentare zu den offenen Lesebühnen gibt´s hier

KrimiLeseTour 2018 - das deutsch-tschechische Gemeinschaftsprojekt "Schatten über dem Erzgebirge II" stellt sich der Öffentlichkeit vor. Alle Infos hier!

Herzlich Willkommen im Kreis der Erzgebirgsautoren
Monika Tietze, Dieter Schönherr, Katrin Albrecht, Werner Katzschner

NEU *** Links zu Aktionen der Baldauf Villa ***

hier klicken

Wetter