Literatur im Erzgebirge - Literatura v Krušných Horách

LogoZwoenitzliest

16. September 2016 um 19 Uhr
Zwönitz liest!
Technisches Museum Papiermühle
Köhlerberg 1
08297 Zwönitz
Zitherklänge - Christine Huß

Die offenen Lesebühnen der Literatur im Erzgebirge sorgen mit ihrer Mischung aus erzgebirgischer Literatur, Musik und Ambiente immer wieder für stimmungsvolle und abwechslungsreiche Abende. So waren also 5 Autoren und eine Zitherspielerin vor Ort in der Walzenkammer des Technischen Museums Papiermühle in Zwönitz.
Die Erzgebirgsautoren Jens Hahn (Zwönitz), Sigrid Ludwig (Schwarzenberg), Ramona Heber (Aue), Christine Huß (Geyer) und der Gastleser Matthias Franke, bekannt als Zwönitzer Nachtwächter, gestalteten gemeinsam mit Zwischenmusiken von Christine Huß (Zither) einen Abend im Zeichen der Vielfalt der Literatur im Erzgebirge. Die vorgetragenen lyrischen und prosaischen Werke fanden bei den rund 20 Zuhörern regen Applaus und frische Fettbemm´ und Getränke regen Absatz.
Nach einstimmenden Klängen von Huß trug Moderator Rüdiger Kempt eine kurze Geschichte vom Gottesgaber Heimatdichter Anton Günther vor. Ebenfalls in Mundart konnte Jens Hahn das Publikum mit einer neuen Geschichte begeistern. In dieser ging es um Erinnerungen an eine abenteuerliche Zugfahrt während eines Winters in den 70er Jahren, als Winter noch Winter waren. Die Berliner Touristen, die zusammen mit einheimischen Passagieren durch die gigantische Schneewehe mussten, reden bestimmt heute noch von diesem Erlebnis.
Matthias Franke, hier einmal nicht in seinem Amt als Zwönitzer Nachtwächter, las aus den Schriften seines Vaters. In der gesellschaftskritischen Chronik beschreibt Karl Franke im Kapitel „Weggefährten“ die Personen, die ihn auf seinem Lebensweg begegneten, begleiteten und beeinflussten. Mit Bildern untermalte und veranschaulichte Matthias Franke die Lebensgeschichte mit Lokalkolorit. Gerade für die überwiegend Zwönitzer Zuhörerschaft war die Geschichte mit interessanten Punkten und aha-Effekten gespickt.
Christine Huß leitete mit ihren Zwischentönen die zweite Leserunde ein. Der Moderator las diesmal ein Gedicht von Deborah Löschner vor, die 2014 mit „Wetterwechsel“ den ersten Platz beim Nachwuchsförderpreis der Literatur im Erzgebirge in der Kategorie Lyrik der AK 16-18 gewann.
Lyrik, die die Gefühle der Autorin zum Ausdruck bringen, brachte auch die Schwarzenbergerin Sigrid Ludwig zu Gehör. Die von Herzen kommenden Gedichte tragen Titel wie: „In meiner Küche“, „Schiener Sunntich im Wald“, „Unser Enkel Felix“, „Meine beste Freundin“ oder „Mein schmerzhaft langer Weg“. Frau Ludwig bringt Erlebtes in Versform und bereichert damit die Literatur im Erzgebirge.
Ramona Heber aus Aue arbeitet an einer fiktiven Familiensaga, in der sie ihre tiefe Verbindung zu ihrem Traumziel Schottland einflicht. Eine Liebesgeschichte, ein Kriminalfall, Landschaftsbeschreibungen und Abenteuer verdichten sich in ihren Texten. Spannend formuliert, lässt die Hobbyautorin ihren Gedanken freien Lauf.
Nach einer letzten Zwischenmusik las die Zitherspielerin Christine Huß selbst noch einige ihrer Gedichte vor. Die Autorin versteht es blendend, zwischen Mundart und hochdeutsch zu jonglieren. Titel wie „Herbst“, „Der Wert eines Menschen“, „Ein Blatt“, „Ein neuer Tag“, „Ein Gedanke“, „`Als der Regen kam` oder `nicht genug`“ und „Ohmd“ bleiben den Zuhörern ob ihres Tiefgangs lange in Erinnerung.
Schlussendlich traute sich auch noch ein Zuhörer aus den Reihen des Publikums an den Lesetisch. Der Zwönitzer Klaus Fleischer las aus seinem Lieblingsbuch zwei lustige Geschichten von Matthias Fritzsch aus Zwickau. Das Publikum war begeistert und spendete für die Geschichten der Erzgebirgsautoren kräftigen Beifall.
Die Baldauf Villa Marienberg mit Literatur im Erzgebirge dankt allen Aktiven sowie dem Publikum für den tollen Abend. Ein großes Dankeschön auch an Herrn Stölzel und die Stadtverwaltung Zwönitz für die Möglichkeit, „Zwönitz liest!“ in den Räumlichkeiten der Papiermühle zu veranstalten.

Klick auf`s Bild für mehr...

 

News

"e arzgebirgsches Madl" - Luisa Weinhold hat mit ihrem Gedicht "südwärts" zum Nachwuchsförderpreis 2016 gepunktet. Hier in voller Länge.

Bilder, Rückblicke und Kommentare zu den offenen Lesebühnen gibt´s hier

KrimiLeseTour 2018 - das deutsch-tschechische Gemeinschaftsprojekt "Schatten über dem Erzgebirge II" stellt sich der Öffentlichkeit vor. Alle Infos hier!

Herzlich Willkommen im Kreis der Erzgebirgsautoren
Monika Tietze, Dieter Schönherr, Katrin Albrecht, Werner Katzschner

NEU *** Links zu Aktionen der Baldauf Villa ***

hier klicken

Wetter