Literatur im Erzgebirge - Literatura v Krušných Horách

 logozschopau

30. September 2016 um 17 Uhr
Zschopau liest!
Schloß Wildeck Blau-Weiße Stube 

09405 Zschopau

Liedermacher Thomas Franke-Gernhardt


Hobbyautoren erzählen ihre selbst geschriebenen Geschichten über Zschopau und freuen sich über neugierige Zuhörer.

Eine Lesebühne der ganz besonderen Art erlebten die ca. 50 Zuhörer, welche am späten Nachmittag des 30. September den Weg in die „Blau-Weiße Stube“ fanden.
Federführend der Zschopauer Liedermacher Thomas Franke-Gernhardt und Literatur im Erzgebirge gestalteten einen literarisch-musikalischen Nachmittag im Zeichen des „Dicken Heinrich“ und der „Schlanken Margarete“. Aber nicht nur die beiden Türme des Schlosses Wildeck, sondern die ganze Stadt Zschopau standen im Mittelpunkt der Kindergeschichten. Im Vorfeld hat Thomas Franke- Gernhardt in den städtischen Schulen eine Ausschreibung zu Zschopauer Geschichten gemacht. Darauf haben sich 7 Kinder gemeldet, die zu „Zschopau liest!“ ihre Geschichten vortragen durften.

"Der große Wunsch" Maximiliane Wagner
Jeder träumt davon, groß und stark zu sein und anderen helfen zu können, wenn es nötig ist. Auch Maximiliane hatte einen Traum, den sie den Zuhörern mit ihrer Geschichte „Der große Wunsch“ erzählte.

"Die Feder" Laurine Nickl
Eine Feder – flauschig und schneeweiß. Was hat es wohl damit auf sich? Nur den anwesenden Zuhörern hat Laurine das Geheimnis der Feder verraten.

"Die Schlossgespenster" Sara Findeisen
Neben den Motorrädern ist Zschopau auch für sein Schloss Wildeck bekannt. Und wie es sich für ein vernünftiges Schloss gehört, leben nicht nur König, Königin, Prinz und Prinzessin dort, sondern auch …
Gespenster. Die Zuhörer durften sich gemeinsam mit Sara gruseln.

"Wie die 'Schlanke Margarete' und der 'Dicke Heinrich' zu ihren Namen kamen" Josefina Dostmann
Es ist schön, wenn junge Menschen hilfsbereit sind, ohne eine Gegenleistung oder sonstiges zu erwarten.
Doch manchmal wird Hilfsbereitschaft auch belohnt und die beiden jungen Menschen aus Josefinas Geschichte haben es wirklich verdient. Alle Anwesenden konnten von Josefina erfahren, wie die „Schlanke Margarete“ und der „Dicke Heinrich“ zu ihren Namen kamen.

"Mary und das Huhn Elfriede" Hannah Gernhardt
Könnt ihr euch vorstellen, wie es im Jahr 1924 in Zschopau aussah? Nein? Hannah entführte die Anwesenden in das vergangene Zschopau, wobei diese von der Bleicherei und der Buchdruckerei erfuhren, die es heute dort nicht mehr gibt. Und ganz nebenbei lernten die Zuhörer das liebenswerte Huhn Elfriede kennen, das es heute wahrscheinlich auch nicht mehr gibt.

"Die Geister aus dem Dicken Heinrich" Philipp Auerbach
Wir bleiben im Zschopau vor 500 Jahren und kehren zum „Dicken Heinrich“ zurück. Philipp erzählte davon, dass auch kleine und schwache Wesen etwas Großartiges erbringen können.

"Das falsche Mittel" Hannah Graebner
Die Liebe … sie ist wunderschön, kann aber auch ganz schön kompliziert sein. Und wenn sie ewig hält, ist es ein Wunder. Was passiert, wenn zwei Liebende das falsche Mittel wählen, konnten die Anwesenden von Hannah erfahren. Hannah erzählte eine rührende Liebesgeschichte aus dem Jahre 1600.

Aber auch Erwachsene kamen zu Wort. Den Beginn machte die Autorin Iris Schürer (Niederwürschnitz), die neben pädagogisch wertvollen Kinderbüchern auch mit einem schier unerschöpflichen Repertoire an lyrischen Texten aufwarten kann. Geschickt mittig ins Programm eingebaut, kam die Zschopauer Hobbyautorin Bärbel Brose mit der 1. Geschichte von Andy Wintzigklein und die Zwergenkinder vom Zschopenberg „Hecht und Flugsalto“ zu Wort.
Auch Andrea Gernhardt, Ehefrau des Organisators, brachte ihre selbstgeschriebene Geschichte „Die Geige der Sophie von Schapa“ ein.
Den „erwachsenen“ Abschluß bildete die Zschopauer Autorin Regina Grohmann, die Kindergeschichten und Reime für Erwachsene auf Lager hatte.

Zwischen den Geschichten gab es immer wieder Kostproben aus den Alben des Liedermachers, welche mit einfühlsamen Tönen seine Liebe zum Leben, zur Zweisamkeit und Anderssein beschrieben.

Eine rundum gelungene Veranstaltung, die ihr i-Tüpfelchen in den Dankesgeschenken an die Beteiligten und den riesen Applaus für die Kinder fand.
Ein herzliches Dankeschön an den Organisator Thomas Franke Gernhardt, seine liebe Frau Andrea, der Stadtverwaltung Zschopau für das Zurverfügungstellen der Räumlichkeit, allen Vorlesern und natürlich dem so zahlreich erschienenen Publikum.

Bilder gibt´s auf "KLICK"

 

News

"e arzgebirgsches Madl" - Luisa Weinhold hat mit ihrem Gedicht "südwärts" zum Nachwuchsförderpreis 2016 gepunktet. Hier in voller Länge.

Bilder, Rückblicke und Kommentare zu den offenen Lesebühnen gibt´s hier

KrimiLeseTour 2018 - das deutsch-tschechische Gemeinschaftsprojekt "Schatten über dem Erzgebirge II" stellt sich der Öffentlichkeit vor. Alle Infos hier!

Herzlich Willkommen im Kreis der Erzgebirgsautoren
Monika Tietze, Dieter Schönherr, Katrin Albrecht, Werner Katzschner

NEU *** Links zu Aktionen der Baldauf Villa ***

hier klicken

Wetter